Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Das Echo des Urknalls in Gravitationswellen

Dr. Fabian Schmidt (MPI für Astrophysik, München)

Datum:  10.07.2014 um 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal H 030, Fakultät für Physik der LMU, Schellingstr. 4, München

Woher stammen die Strukturen, die wir im Universum heute sehen - Galaxien, Sterne, Planeten ? Das momentan favorisierte Szenario ist eine Episode extrem schneller Ausdehnung im sehr frühen Universum, die Inflation genannt wird. Quantenfluktuationen wurden durch die Expansion auf große Skalen ausgedehnt und dienten später als "Saat" für die Bildung von Strukturen im Universum. Falls Inflation tatsächlich stattgefunden hat, dann wurden auch Quantenfluktuationen der Gravitation selbst produziert, die heute theoretisch als ein Hintergrund von langwelligen Gravitationswellen beobachtbar sein sollten. Vor wenigen Wochen hat das BICEP2-Experiment Hinweise auf diese Gravitationswellen im kosmischen Mikrowellenhintegrund veröffentlicht. Sollte sich diese Entdeckung bewahrheiten, hätte sie enorme Konsequenzen für das Weltbild der Physik. Nach einem Überblick über Inflation und Gravitationswellen sollen diese Messungen und ihre Konsequenzen im Vortrag diskutiert werden.