Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Magnetische Pinzetten: Ziehen und Drehen am Genom

Prof. Jan Lipfert (LMU München)

Datum:  20.11.2014 um 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal H 030, Fakultät für Physik der LMU, Schellingstr. 4, München

DNA ist der Träger unserer genetischen Information. In jeder menschlichen Zelle sind dabei fast 2 m DNA in einem winzigen Volumen aufgewickelt und verpackt. Das DNA-Genom ist aber keinesfalls statisch: ständig werden Gene durch eine Vielzahl von molekularen Maschinen ausgelesen, DNA kopiert, repariert und reguliert. Magnetische Pinzetten erlauben es, an einzelnen Molekülen zu ziehen und zu drehen. Dabei wird das zu untersuchende Molekül mit einem Ende an einer Oberfläche und mit dem anderen Ende an einer winzigen magnetischen Kugel befestigt. Durch Magnetfelder können sowohl Kräfte als auch Drehmomente ausgeübt werden. Wir benutzen magnetische Pinzetten, um die grundlegenden mechanischen Eigenschaften des genetischen Materials zu untersuchen. Darüber hinaus erlauben sie uns, fundamentale Prozesse und Wechselwirkungen für die Packung, Reparatur und das Auslesen der DNA zu untersuchen.