Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Gammastrahlenastronomie mit MAGIC und CTA

Dr. Thomas Schweizer (MPI für Physik)

Datum:  06.11.2014 um 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal H 030, Fakultät für Physik der LMU, Schellingstr. 4, München

Die Gammastrahlenastronomie mit Cherenkov-Teleskopen ist ein neuer, sehr erfolgreicher und auch sehr schnell wachsender Zweig in der astrophysikalischen Forschung. Gammastrahlung ist die höchstenergetische Strahlung im elektromagnetischen Sprektrum und wird bei den energiereichsten und gewalttätigsten kosmischen Ereignissen erzeugt. Sie wird emittiert von Supernova-Überresten, in Jets von supermassiven schwarzen Löchern in den Zentren von Galaxien, von schnell rotierenden Neutronensternen, gennant Pulsare, oder auch bei der Kollission zweier Neutronensterne. Sehr aufregende Beobachtungen und Erkenntnisse wurden mit der jetzigen Generation von Cherenkov-Teleskopen MAGIC, VERITAS und H.E.S.S. gemacht. Viele Fragen bleiben offen. Eine der zentralen bis heute nicht zufriendenstellend geklärten Fragen ist die nach dem Ursprung der kosmischen Strahlen, welche von Victor Hess 1911 bei einem Ballonexperiment entdeckt wurde. In diesem Vortrag werden die interessantesten Resultate des MAGIC-Experimentes besprochen. Es wird auch das zukünftige CTA Gammastrahlen-Observatorium vorgestellt, ein Grossprojekt an dem mehr als tausend Physiker in mehr als hundert Instituten mitarbeiten.