Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Entstehen bei Gamma-Ray Bursts wirklich Schwarze Löcher?

Dr. Jochen Greiner (MPI für extraterrestrische Physik)

Datum:  29.10.2015 um 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal H 030, Fakultät für Physik der LMU, Schellingstr. 4, München

Nach dem allgemein anerkannten Standardmodell entstehen Gamma-Ray Bursts (GRBs) beim finalen Kollaps sehr massereicher Sterne. Bei den üblicherweise angenommenen Massen dieser GRB-Vorläufersterne von mehr als 30 Sonnenmassen sollte sich bei diesem Kollaps immer ein Schwarzes Loch bilden. Neuere Beobachtungen eines besonders lang andauernden GRBs stellen dies zum ersten Mal deutlich in Frage. Im Kontext von Sternentwicklung, Supernovae und GRBs werden die neuen Befunde erklärt und unser Wissen über die Natur von GRBs kritisch beleuchtet.