Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Erdbeobachtung per Satellit: Übersicht über die wissenschaftlichen und kommerziellen Missionen am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum (DLR)

Dr. Fabiana Cossavella (DLR - GSOC, Wessling)

Datum:  26.11.2015 um 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal H 030, Fakultät für Physik der LMU, Schellingstr. 4, München

Der DLR Raumflugbetrieb ist eine der zwei wichtigsten Einrichtungen für die Durchführung von Raumfahrtmissionen in Deutschland. Das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC) führt seit 1969 erfolgreich Raumflugmissionen durch. So werden Satelliten, z.B. zur Erdbeobachtung, Astronomie, Telekommunikation und Dienstleistung in der flexiblen und zuverlässigen Multimissionsumgebung des Kontrollzentrums in Oberpfaffenhofen gesteuert, ausgerichtet und überwacht. Die meisten Erdbeobachtungssatelliten fliegen in relativ niedrigen Umlaufbahnen (LEO = low-earth orbit) zwischen ca. 300 bis 1.000 km. Es gibt eine Vielzahl von Methoden, die Erde zu vermessen: Aufnahmen der Erde in verschiedenen Wellenlängen (z.B. Radar, Infrarot, sichtbares Licht, X-ray) gehören genauso dazu wie Messungen des Magnetfeldes, des Schwerekraftfeldes, oder der Atmosphäre. Die gewonnenen Daten werden meistens für die Forschung genutzt, sind aber teilweise auch für den kommerziellen Markt interessant. Es wird eine Übersicht über die aktuell fliegenden LEO Missionen und die Herausforderungen im täglichen Satellitenbetrieb präsentiert.