Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die Untersuchung von Neutrinos: die Kunst Nichts zu messen.

Dr. Bela Majorovits, LMU, München

Datum:  14.11.2013 um 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal H 030, Fakultät für Physik der LMU, Schellingstr. 4, München

Neutrinos, auch Geisterteilchen genannt, sind neben Photonen die am häufi gsten vorkommenden bekannten Teilchen in unserem Universum. Sie wechselwirken mit herkömmlicher Materie nur extrem selten. Selbst eine ein Lichjahr dicke Bleimauer würden sie fast ungehindert durchqueren. Aus diesem Grund ist es äußerst schwierig die Eigenschaften von Neutrinos im Labor zu vermessen. Einige der wichtigsten Neutrinoeigenschaften sind dementsprechend nach wie vor ungeklärt. In diesem Vortrag soll zunächst der Platz von Neutrinos im Standardmodell der Teilchenphysik erörtert werden. Die wichtigsten bekannten Eigenschaften der Geisterteilchen werden vorgestellt. Es werden experimentelle Methoden besprochen, die es erlauben, Neutrinos nachzuweisen und mit ihnen zu experimentieren. Exemplarisch wird schließlich das GERDA Experiment zur Suche nach dem neutrinolosen Doppelbetazerfall vorgestellt, mit dessen Hilfe untersucht wird, ob das Neutrino sein eigenes Antiteilchen ist. Letzteres ist eine Vorhersage von vielen Theorien, die die Dominanz der Materie gegenüber Antimaterie und damit die Existenz von Strukturen im sichtbaren Universum erklären könnte.


Servicebereich

VERANSTALTUNGEN

03.09.2018  -  07.09.2018

10.09.2018  -  20.09.2018

24.09.2018  -  09.10.2018

01.10.2018  -  02.10.2018