Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Theodor-Hänsch-Promotionspreis 2019

Die Fakultät für Physik verleiht erstmals den „Theodor-Hänsch-Promotionspreis“ 2019 an Dr. Lars von der Wense

München, 11.11.2019

Dr. Lars von der Wense ist der erste Träger des Theodor-Hänsch-Promotionspreises der Fakultät für Physik. Er erhält den Preis für seine herausragende Dissertation, in der es ihm gelungen ist, das Thorium-Isomer Thorium-229m direkt nachzuweisen, nach dem seit über 40 Jahren intensiv gesucht wurde. Damit schuf von der Wense die Grundlage für die zukünftige Entwicklung einer Atomkern-Uhr. Der Theodor-Hänsch-Promotionspreis wird von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung für die Fakultät für Physik gestiftet und ist mit 4.000 Euro dotiert. Er ist nach Professor Theodor W. Hänsch (Nobelpreisträger 2005) benannt und soll besonders herausragende Dissertationen im Bereich der Physik auszeichnen.

Von der Wense publizierte seine wegweisenden Resultate noch vor Abschluss seiner Promotion im Mai 2016 in "Nature". Ende 2016 wurden seine Forschungsergebnisse von den Herausgebern von "Physics World" in die Top-10-Liste der bedeutendesten physikalischen Durchbrüche des Jahres 2016 gewählt. Herr von der Wense erhielt in Folge den Dissertationspreis der LMU München (2017), den Dissertationspreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und den renommierten Röntgenpreis der Universität Giessen (2018).

Ausgeszeichnet mit dem Humboldt-Fedor-Lynen Stipendium, forscht Lars von der Wense seit kurzem als Postdoc in den USA.

Verleihung des Theodor-Hänsch-Promotionspreises 2019 an Dr. Lars von der Wense. (Von links nach rechts: Prof. Dr. Ralf Bender, Dr. Lars von der Wense, PD Dr. Peter Thirolf. Foto: Eugen Gebhardt)

Der Preis wurde am 9. November 2019 im Rahmen der diesjährigen Absolventenfeier verliehen. Von der Wense dankte im Rahmen seines Vortrags insbesondere Professor Hänsch für die Unterstützung seiner Arbeit sowie dem Erstgutachter der Dissertation, PD Dr. Peter Thirolf, der zuvor die Laudatio auf den Preisträger gehalten hatte.

Vor der Preisverleihung erfolgte die feierliche Urkundenübergabe an die Absolventinnen und Absolventen durch Dekan Professor Dr. Ralf Bender und Studiendekan Professor Dr. Jochen Weller.

Zusammen mit ihren Gästen und den Mitgliedern der Fakultät für Physik feierten die Absolventinnen und Absolventen des akademischen Jahres 2018/2019 in der Großen Aula der LMU ihre Bachelor- und Masterabschlüsse, ihre Ersten Staatsexamen und ihre bestandenen Promotionen.

Im Festvortrag referierte Professor Dr. Jochen Feldmann, der den Lehrstuhl für Photonik und Optoelektronik an der Fakultät im neu errichteten Nano-Institut der LMU München leitet, über die Optik mit Nanokristallen.

In sehr anschaulicher Weise präsentierte zudem Pauline Kolbeck, M.Sc. die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit zum Thema „Verdrehte Welt: DNA Nanomechanik in dynamischen Prozessen“.

Beim abschließenden Empfang ließen die Gäste den Abend bei Sekt, Häppchen und anregenden Gesprächen ausklingen. Die Fakultät wünscht ihren Absolventinnen und Absolventen sowie Herrn Dr. Lars von der Wense alles Gute für ihr weiteres Forschungs- und Arbeitsleben!