Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Promotionsprüfung

Promotionsantrag und Einreichung der Dissertation

Kumulative Dissertation: Hierfür muss ein Antrag auf Genehmigung vom Betreuer oder der Betreuerin an den Dekan gestellt werden. Dieser ist vor Einreichung der Dissertation vom Betreuer oder der Betreuerin zu stellen und muss eine Auflistung aller Publikationen beinhalten, vor allem die als Erstautor/in (mindestens drei).
Erst wenn der Antrag vom Dekan genehmigt wurde, ist eine kumulative Dissertation möglich.

  1. Für die Abgabe Ihrer Dissertation vereinbaren Sie bitte einen Termin im Dekanat. Dort wird Ihnen der weitere Ablauf einschließlich der mündlichen Prüfung erläutert.
  2. Die Dissertation muss in achtfacher Ausfertigung eingereicht werden. Eine deutsche Zusammenfassung sollte innerhalb der Arbeit vorangestellt sein.
  3. Alle notwendigen Unterlagen und Nachweise können Sie dem Antrag auf Zulassung zur Doktorprüfung (pdf) entnehmen. Bitte lesen Sie diesen sorgfältig durch, damit diverse Dokumente rechtzeitig vor Abgabe Ihrer Dissertation ausgestellt werden können.
  4. Die Vorschlagsliste für die Promotionskommission (pdf) kann bereits vorab zur Prüfung eingereicht werden; diese muss immer vom Dekan bewilligt werden.

    Bitte beachten Sie: Die 6 Mitglieder der Kommission müssen aus unterschiedlichen Fachgebieten der Physik stammen.

  5. Sollten Sie Fragen wie beispielsweise zu Deckblatt und Gestaltung haben, wenden Sie sich bitte an Dekanat17@lmu.de.

Info: Zwischen Abgabe und mündlicher Prüfung sollten Sie mindestens sechs Wochen einplanen, damit alle Fristen ordnungsgemäß eingehalten werden können.
Den Termin für die Doktorprüfung legen Sie selbstständig in Absprache mit allen Mitgliedern der Promotionskommission fest. Idealerweise teilen Sie dem Dekanat Datum und Uhrzeit der Prüfung bereits bei der Einreichung Ihrer Dissertation mit, sofern die Promotionskommission schon vorab genehmigt wurde.

Bitte beachten Sie:
Der Zwischenbescheid, den Sie nach der mündlichen Prüfung erhalten, berechtigt nicht zur Führung des Doktortitels; auch Bezeichnungen wie Doctor designatus (Dr. des.) oder Ähnliches sind unzulässig.

Abgabe der Pflichtexemplare – Zeugnis und Urkunde

Info: Die Berechtigung zur Führung des Doktortitels erwerben Sie gemäß Promotionsordnung §18 Abs. 1 erst mit dem Empfang der Urkunde. Um die Promotionsurkunde über die Verleihung des Titels „Doctor rerum naturalium, Dr. rer. nat., ausgehändigt zu bekommen, müssen Sie zuerst sechs gedruckte und evtl. korrigierte Exemplare Ihrer Dissertation bei der Schriftenstelle der Universität abgeben und Ihre Dissertation elektronisch veröffentlichen (siehe https://www.ub.uni-muenchen.de/schreiben/dissertationen_habilitationen/index.html).

Die Abgabe muss gemäß Promotionsordnung §17 Abs. 1 innerhalb eines Jahres nach Erteilung des Zwischenbescheides erfolgen. Die Ausstellung der Urkunde erfolgt automatisch nach dem elektronischen Hochladen und der Abgabe der Dissertation an der Universitätsbibliothek. Sobald die Promotionsurkunde zur Abholung im Dekanat bereitliegt (ca. 3-4 Wochen nach Abgabe Ihrer Dissertation an der Universitätsbibliothek) erhalten Sie vom Dekanat eine Nachricht per E-Mail und Sie können diese im Dekanat zu den üblichen Öffnungszeiten abholen. Erst nach dem Empfang der Urkunde dürfen Sie den Titel Dr. rer. nat. offiziell tragen.

Beglaubigte Kopien

Sie können bei Ihrer Gemeinde Kopien Ihrer Zeugnisdokumente beglaubigen lassen (in München beim Kreisverwaltungsreferat, auch Deutsche Botschaften im Ausland beglaubigen). Manche Universitäten in Amerika fordern bei Bewerbungen die Zustellung von beglaubigten Zeugniskopien in versiegelten Umschlägen direkt vom Prüfungsamt. In diesem Fall bringen Sie bitte einen vollständig adressierten und frankierten Umschlag zusammen mit dem original Zeugnis und Kopien davon bei uns vorbei. Wir beglaubigen und verschicken dann die Kopien.

Downloads