Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrerfortbildung zum Klimawandel

An unserer Lehrerfortbildung nahmen 62 Lehrerinnen und Lehrer teil, die verschiedene Fächer, darunter Physik, Biologie, Chemie und Geographie in Bayerischen Gymnasien unterrichten. Dadurch erhielt die Veranstaltung einen wahren MINT-Charakter! Ziel der Veranstaltung war es, die Lehrer mit der Physik des Klimawandels vertraut zu machen und sie für handlungsorientierten Unterricht und Schulprojekte zu motivieren.

Nach der Begrüßung von Dr. Cecilia Scorza (Koordinatorin für Schulkontakte und Öffentlichkeitsarbeit der Fakultät) hat Prof. Dr. Harald Lesch in seiner lebendigen und überzeugenden Art einen Vortrag zum Anthropozän gehalten. Basierend auf offiziellen Berichten der Klimaforschung und anhand Graphiken und beeindruckenden Filmen präsentierte er einen Überblick über die von Menschen gemachten massiven Veränderungen des Planeten. Die Physik des Treibhauseffektes, die Wechselwirkung zwischen der Infrarotstrahlung und den Kohlendioxidmolekülen, sowie den Rückkopplungsmechanismen der Treibhausgase und Erwärmung vermittelte er überschaubar und verständlich.

harald-vortrag

Nach dem Vortrag konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in sieben verschiedenen Stationen die Physik hinter dem Klimawandel experimentell erkunden. Teil der Materialien stammen aus dem Klimakoffer, der in Zusammenarbeit mit Dr. Markus Nielbock (Haus der Astronomie in Heidelberg) und Dr. Cecilia Scorza im Rahmen des EU-Projektes "EU-SPACE-AWARENESS" entwickelt wurde. Eine sehr anregende Atmosphäre bot der Raum H537 der Fakultät: Es gab Zeit zu experimentieren, auszuprobieren und sich auszutauschen.

einblick

An der Station "Die Erde im Sonnensystem" haben die Teilnehmer mit Papp- und Holzmodellen die Abstände der Planeten und die Lage der Erde in der bewohnbaren Zone unseres Sonnensystems dargestellt. Von außen betrachtet, ist die Erde winzig klein und man fragt sich, warum sie so anderes als Venus und Mars wurde. Aus diesem Staunen heraus entsteht Umweltbewusstsein!

sonnensystem

An der Station "Vom Wetter zum Klima" konnte der Unterschied zwischen Wetter und Klima, und der Zusammenhang zwischen Klimazonen und Sonnenstrahlung aktiv erkundet werden.

lehrerexperimentieren1

Zum natürlichen Treibhauseffekt kommt heute der menschliche Einfluss! Je mehr Kohlendioxid und andere Treibhausgase in die Atmosphäre ausgestoßen werden, desto mehr Wasser aus den Meeren verdünstet und gelangt als Wasserdampf (ein noch effektiveres Treibhausgas) in die Atmosphäre. Über solche Rückkopplungsmechanismen erhitzt sich die Erde noch stärker. Experimente zur Wärmeabsorption durch Wasser wurden mittels thermischer Kameras durchgeführt.

klimawandelwasser

Die Ozeane sind die Wärmespeicher und wenn Wasser wärmer wird, dehnt es sich aus. Dies konnte experimentell gezeigt werden. Da die Meere auch effiziente CO2 Speicher sind, verändert sich ihr PH-Wert, mit anderen Worten, sie werden saurer. Eine Entwicklung, die natürlich die Existenz vieler Meerespflanzen und Tiere akut bedroht.

  eanversauerung

Über die Geschichte und physikalischen Grundlagen von Klimamodellen berichtete am Nachmittag Prof. Bernhard Mayer in seinem Vortrag im Meteorologischen Institut der LMU. Schritt für Schritt präsentierte er die Entwicklung eines einfachen Klimamodelles mit der Anwendung der grundlegenden Physik des Strahlungstransports in unserer Atmosphäre. Er zeigte, wie CO2 Moleküle (über mehreren Vibrations- und Rotationsmoden) die Infrarotstrahlung des Erdbodens und der Umgebung absorbieren und emittieren.

mayervortrag

Direkt nach seinem sehr anschaulichen Vortrag konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vier Gruppen (a) das Strömungslabor mit Christoph Knote (Meteorologie) und (b) die meteorologische Station auf der Dachplattform mit Dr. Tobias Zinner (Meteorologie) besichtigen. Eine dritte Gruppe (c) hat den Workshop zur Wettervorhersage "Einführung und Forecast Factory" mit Carolin Klinger, Lucas Höppler und Laura Stecher (der Meteorologie) und die vierte Gruppe (d) den Workshop "Weltklimakonferenz - ein Rollenspiel zum Klimawandel" mit Tobias Schüttler (Didaktik der Physik) durchgeführt.

wetterkarte

wetterkarte2

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen zeigen, dass es uns gelungen ist, viele Lehrerinnen und Lehrer für dieses relevante Thema zu sensibilisieren und zu motivieren! Der Klimawandel ist die größte Herausforderung der Menschheit. Hungersnöte, Migrationsströme, Kriege um Wasser und andere Ressourcen, alle Konfliktfelder werden vom Klimawandel maßgeblich beeinflusst. Was wir heute tun oder unterlassen, wird große Auswirkungen auf die nächsten Generationen haben!

Die Materialien zur Fortbildungsveranstaltung können nach Anfrage zur Verfügung gestellt werden: C.Scorza@lmu.de