Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Website Cecilia Scorza

Aufgabengebiet

Koordinatorin für Öffentlichkeitsarbeit und Schulkontakte der Fakultät für Physik. Koordination des Lehrernetzwerkes, Organisation von Schülerveranstaltungen (Tag der Physik, Uni-Tage, Girls-Day, Schülerpraktika, Jugend forscht, Seminararbeitspreis der DPG), Kontakt zu Bildungseinrichtungen, Organisation von öffentlichen Veranstaltungen (z.B. Tag der offenen Tür der Fakultät); zuständig für die Website zur Forschung und für Anfragen von Presse und Rundfunk.

 

test 3 skaliert cecilia

Vita

Dr. Cecilia Scorza wurde 1993 an der Universität Heidelberg promoviert, mit einer Arbeit zur Struktur und Dynamik elliptischer Galaxien. In den Jahren danach forschte sie an der Landessternwarte in Heidelberg an verschiedenen Themen der der extragalaktischen Astronomie. Seit 2001 widmet sie sich der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, zuerst an der Landessternwarte in Heidelberg, an der sie Workshops für Schulklassen sowie zahlreiche Lehrerfortbildungen durchführte. In dieser Zeit initiierte sie zusammen mit Prof. George Miley und Claus Madsen (ESO) das „Universe Awareness Programm“ (UNAWE) der IAU, in dessen Rahmen sie die weltweit bekannte „Universe in the Box“ entwickelte (https://www.unawe.org/resources/universebox/), die gegenwärtig in mehr als 60 Ländern in Schulen sehr erfolgreich verwendet wird (https://www.unawe.org/updates/unawe-update-1515/).

Von 2005 bis 2008 erarbeitete sich Frau Dr. Scorza ihren sowohl wissenschaftsphilosophischen als entwicklungspsychologischen Hintergrund für ihre erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit. Zunächst bei der Wissenschaftsphilosophin Dr. Daniela Bailer-Jones, am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg. Dort ging es um die grundlegende Untersuchung zur Frage: „Wie natürlich ist naturwissenschaftliches Denken? Anschließend erforschte sie als Mitarbeiterin der Entwicklungspsychologin Prof. Sabina Pauen an der Universität Heidelberg in zweijähriger Zusammenarbeit, wie die Entwicklung des naturwissenschaftlichen Denkens bei Kindern und Schülern durch Physik und Astronomie zu fördern ist, und wie sich die Ergebnisse in Fortbildungen für Lehrkräfte praktisch niederschlagen sollten, inklusive Konzeption, Koordination und Organisation.

2009 koordinierte sie zahlreiche Aktivitäten für das Internationale Jahr der Astronomie, darunter die „Keplertage für die Schule“. Im Rahmen des Deutschen-Südafrikanischen Wissenschaftsjahres 2012-2013, konzipierte und koordinierte sie für das BMBF ein Austauschprogramm zum Thema Astronomie zwischen beiden Ländern, das sich an Bildungseinrichtungen auf Schul- und Universitätsebene richtete. Schüler, Lehrer, Bildungsexperten, Wissenschaftskommunikatoren, Studierende sowie Wissenschaftler aus Deutschland und Südafrika bekamen die Gelegenheit sich sowohl in Südafrika wie in Deutschlandzu vernetzen. 2013 besuchte sie mit einer Gruppe deutscher Lehrer und Schüler das SKA. Sie verfasste jahrelang für die Rhein-Neckar-Zeitung den monatlichen Beitrag „Himmelsvorschau“.

Von 2007 bis 2012 koordinierte sie das Bildungsprogramm des Deutschen SOFIA Institut (DSI) der Universität Stuttgart, wo sie Unterrichtsmaterialien zur Infrarotastronomie für die Sekundarstufe entwickelte, ein bundesweites SOFIA-Lehrernetzwerk gründete und koordinierte, und das Lehrermitflug-Programm vom SOFIA initiierte: https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10419/704_read-959/#/gallery/2196

Vom 2009 bis 2011 war sie am Max-Planck-Institut für Astronomie für die Planung des Hauses der Astronomie tätig. Von 2011 bis 2016 arbeitete sie an der Universität Heidelberg und am Haus der Astronomie (HdA) und koordinierte dort das EU-Projekt „European Universe Awareness Programmes“ (EU-UNAWE) für Deutschland und organisierte zahlreiche Veranstaltungen für die Öffentlichkeit. Sie war zuständig für das Bildungsprogramm des Sonderforschungsbereiches SFB 881 „Milchstraßensystem“, in dessen Rahmen die „Milchstraßen-Box“ entstand. Am HdA entwickelte sie für das „EU-SPACE-AWARENESS Programm die Bildungsmaterialien mit dem Titel „Die Reise der astronomischen Ideen“, die die Entstehung der Astronomie als Naturwissenschaft für Schüler anschaulich erläutert (http://www.space-awareness.org/de/activities/category/heritage/#filters). Während dieser Zeit war sie Leiterin des Kurses für Astronomie und Astrobiologie in der Science Academy für Hochbegabte in Adelsheim.

Von 2013 bis 2017 war sie Beraterin der Office of Astronomy for Development (OAD) der IAU; sie unterstützte dort die Gründung des „Andean Regional Node“ in Lateinamerika und betreute mehrere OAD Projekte. Sie betreute die Bildungsarbeit des DAAD-Austauschprogramms zwischen dem Zentrum Für Astronomie Heidelberg (ZAH) und der Universidad Pontífica Católoca (PUC) in Chile, in deren Rahmen zahlreichen Lehrerfortbildungen zur Astronomie in verschiedenen Städten Chiles durchgeführt wurden und organisierte Führungen für chilenische Lehrkräfte am Cerro Tololo, VLT und ALMA. Aus der Fortbildungen sind viele Materialien entstanden (http://redastropp.blogspot.com/)

Von Juni 2013 bis März 2017 war sie über das HdA als Beraterin der ESO tätig, und arbeitete dort an die Entwicklung und Konzeption der Ausstellung und Schülerworkshops für die ESO-Supernova (https://supernova.eso.org/).

Im Jahr 2007 erhielt Cecilia Scorza den Neumann-Preis für Didaktik der Deutschen Astronomischen Gesellschaft (AG) für „die besten didaktischen Materialien und Arbeit an deutschen Schulen“. Im Juni 2015 wurde das von ihr entwickelte „Universe in the Box“ mit dem Scientix Preis der EU ausgezeichnet. In Februar 2018 erhielt sie von Verband zur Förderung des MINT-Unterrichtes(MNU) den Kepler-Preis für Physikunterricht.

Seit Mai 2017 koordiniert sie die Öffentlichkeit- und Schulkontakte an der Fakultät für Physik der LMU. Sie gründete das Lehrernetzwerk, organisiert Schülerveranstaltungen (Tag der Physik, Uni-Tage, Girls-Day, Schülerpraktika, Jugend forscht). Sie ist zuständig für den Kontakt zu Bildungseinrichtungen, Organisation von öffentlichen Veranstaltungen der Fakultät (z.B. Tag der offenen Tür), für die Website zur Forschung und für Anfragen von Presse und Rundfunk. Das von ihr, Harald Lesch und Moritz Strähle initiierte Projekt „Der Klimawandel: Verstehen und Handeln“ für die Schule, läuft seit Anfang 2018 mit großem Erfolg in Deutschland und Österreich (https://klimawandel-schule.de/).

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Scorza, C. et al., 2020, „Die Physik des Klimawandels“, Springer-Verlag in press
  • Scorza, Lesch, Strähle, Nielbock, 2018: Handbuch für Lehrer „Der Klimawandel: Verstehen und Handeln“, LMU Fakultät für Physik
  • Scorza, C, 2017, „Die Reise der astronomischen Ideen“, Website
  • Scorza, C. 2016, „Das Unsichtbare sichtbar machen“ in Naturwissenschaften im Unterricht Physik 155
  • C. Scorza et al, 2014, „GAIA- Die Milchstraßenkarte wird revolusioniert“
  • C. Scorza, 2010, „Der kleine praktische Einstieg in die Infrarote Welt“, in WIS!
  • Scorza, C. & O. Fischer 2011: Handbuch "SOFIAs unsichtbares Weltall entdecken" (Handbuch zum Experimentierkoffer mit 20 Infrarot-Experimenten), Publikation des Deutschen SOFIA Institutes 2011.
  • C. Scorza, 2009, „Was der 3-D-Blick von Mars-Express alles verrät“, in WIS!
  • C. Scorza, O. Fischer, 2009, „Spurensuche auf dem Mars“, in WIS!
  • C. Scorza und N. Fischer, 2009: "Förderkonzept Astronomie" in S. Pauen & V. Herber (Hg.): Vom Kleinsein zum Einstein, S. 149-161. Cornelsen Scriptor: Berlin 2009
  • C. Scorza, 2008, „Die Suche nach leben auf dem Mars und warum das Wasser dort fehlt“, in WIS!
  • C. Scorza, 2008, „Wie das unsichtbare Weltall seine Geheimnisse preisgibt“, in WIS!
  • C. Scorza, 2008, „Auf der Suche nach den Fingerabdrücken des Urknalls“
  • Astronomiereihe für Kinder "Sonja und Lunik entdecken das Weltall" in Astronomie Heute, Spektrum Verlag, Januar 2006 – Juli 2007
  • "Astronomie und die Förderung naturwissenschaftlichen Denkens bei Kindern" in: D. Höttecke (Hrsg.), Naturwissenschaftlicher Unterricht im internationalen Vergleich, S. 278-279. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Bern 2006. Bd. 33 (2007), Münster: LIT- Verlag
  • C. Scorza, 2007: „Orientierung am Himmel mit dem Flamsteed-Atlas“, in WIS!
  • C. Scorza, 2007, „Den Mond mit Galileos Augen betrachten“, in WIS!
  • Scorza, C.; Miley, G.; Ödman, C.; Madsen, C., 2006, Innovation in Teaching/Learning Astronomy Methods, 26th meeting of the IAU, Special Session 2, 17-18 August, 2006 in Prague, Czech Republic, SPS2, #39, IAU
  • Ödman, C.J., C. Scorza, G.K. Miley & C. Madsen 2006: "Universe Awareness. An inspirational programme for disadvantaged young children" in Memorie della Società Astronomica Italiana 77, S. 1014-1019. [ADS-Link]
  • Scorza und Liebers, 2004 Geschichten, die der Himmel erzählt. Astaria-Verlag
  • Scorza, C, 2002 Wie der große Bär an den Himmel kam. Astaria-Verlag