Fakultät für Physik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Genehmigungen des Prüfungsausschusses

Grundsätzliche durch den Prüfungsausschuss Bachelor genehmigte Abweichungen von der Prüfungsordnung.

Folgende Abweichungen von der Prüfungsordnung sind derzeit genehmigt, sie betreffen: 

  • Nebenfächer im Wahl-/Vertiefungsbereich
  • Schlüsselqualifikationen

Nebenfächer im Wahl-/Vertiefungsbereich:

Zur Information: Für alle Veranstaltungen im Wahl-/Vertiefungsbereich gilt: Der Dozent muss zum Abschluss für die Festsetzung der Note eine Abschlussprüfung durchführen (Klausur oder mündliche Prüfung). Beachten Sie, dass Sie sich einen schriftlichen Leistungsnachweis bei einer Veranstaltung eines Nebenfaches ausstellen lassen müssen, da diese Leistungen in der Regel nicht an das Prüfungsamt der Physik übermittelt werden. Diesen Leistungsnachweis müssen Sie dem Zentralen Prüfungsamt vorlegen.

Insgesamt müssen 12 ECTS-Punkte aus Spezialvorlesungen und/oder aus Nebenfachvorlesungen eingebracht werden. Es können Vorlesungen und Vorlesungen+Übung verschiedener ECTS-Bewertung eingebracht werden, wichtig ist, dass sich in der Summe 12 ECTS-Punkte ergeben. (D. h. Sie können zum Beispiel auch vier Veranstaltungen mit je 3 ECTS-Punkten einbringen.)

Die im Bachelor-Studiengang belegten Veranstaltungen im Wahl-/Vertiefungsbereich können nicht noch einmal im Wahlbereich des kommenden Masterstudienganges gewählt werden. (Pflichtvorlesungen im Master Physik und Master Astrophysik sind nicht möglich).

Die Astronomie-Vorlesungen "Astrophysik 1" (6 ECTS), "Astrophysik 2" (6 ECTS) und "Physik des Universums" (3 ECTS nur zusammen mit einer weiteren 3ECTS Veranstaltung) können im Wahl-/Vertiefungsbereich eingebracht werden.

Als Nebenfach Chemie: „Anorganische Experimentalchemie für Physiker“

Als Nebenfach Informatik: „Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung“ + „Übung zur Einführung in die Informatik (Programmierung und Software-Entwicklung)“

Sprachen als Schlüsselqualifikationen:

Sprachkurse aus dem Angebot des LMU-Sprachenzentrums sind als Schlüsselqualifikation genehmigt. Vorzuweisen ist die Semesterwochenstundenzahl (SWS * 1,5 = ECTS) oder die ECTS-Bewertung.

Für Veranstaltungen des Sprachzentrums gibt es ab dem WS 2015/16 keine Scheine mehr.  Sie sehen die Leistungen vom Sprachzentrum im LSF. Drucken Sie bitte dieses Transkript des Sprachzentrums aus und lassen Sie es sich zu den Öffnungszeiten im Service-Büro des Sprachzentrums bestätigen. 

Bei Kursen des LMU-Sprachzentrums, die von der VHS gehalten werden, erhalten Sie ggfs von der VHS eine Teilnahmebestätigung. Bitte lassen Sie sich diese Teilnahmebestätigung zu den Öffnungszeiten beim Service Büro des Sprachzentrum bestätigen.

In einem Bachelorstudiengang kann kein Deutscher Sprachkurs und in einem Masterstudiengang kein Englischer Sprachkurs eingebracht werden (Ausnahme Spezialkurs wie Englisch für Physiker).

Programmierkurse als Schlüsselqualifikation

Programmierkurse mit mindestens 3 ECTS, die von anderen Fakultäten angeboten werden, sind zugelassen.


Servicebereich

VERANSTALTUNGEN

04.09.2017  -  08.09.2017

10.09.2017  -  10.09.2017

18.09.2017  -  23.09.2017

25.09.2017  -  11.10.2017

KOLLOQUIEN